TRIO MIT DANI GUGOLZ UND PETER MÜLLER

Dani Gugolz (1963 in Zürich geboren) wurde früh durch die Schallplattensammlung seines Vaters mit Jazz in Berührung gebracht.Mit 12 Jahren erlernte er das Klavierspiel und im Alter von 14 Jahren nahm er bereits an einem internationalen Boogie-Wettbewerb in Zürich teil.

Im Jahr 1983 reiste Dani zum ersten Mal nach Chicago und spielte dort mit Bluesmusikern wie Eddie C. Campbell, Jimmy Walker, Big Smokey Smothers und anderen.

 

Sein instrumentales Spektrum erweiterte Dani in Richtung Rhythmusgruppe und erlernte autodidaktisch das Kontrabaßspiel.

Seine Vorbilder sind die klassischen Blues- und Jazzbassisten wie etwa Ransom Knowling, Willie Dixon oder Milt Hinton.

15 Jahre lang war Dani als Bassist Mitglied der Mojo Blues Band, wirkte bei zahlreichen CD-Einspielungen mit und bestritt unzählige internationale Tourneen.

Vor allem die Zusammenarbeit mit Künstlern wie Axel Zwingenberger, Jay McShann und Champion Jack Dupree machten ihn zu einem der kompetentesten Kontrabassisten in der Blues- und Boogie-Szene.

 

 

Peter Müller (1955 in Wien geboren) war seit 1989 das rhythmische Rückgrat der Mojo Blues Band.

Unzählige Blues- und Boogiegrößen begleitete er gemeinsam mit dieser Formation, wie z.B. Jimmy McCracklin, Champion Jack Dupree, A.C. Reed, Rusty Zinn, Axel Zwingenberger, Vince Weber, Little Willie Littlefield, Louisiana Red, Red Holloway u.v.m.

In Fred Below, dem legendären Schlagzeuger aus Chicago, der den "Double Shuffle" zur Perfektion brachte, fand Peter sein erstes großes Vorbild und zugleich den "missing link" zwischen Blues und Jazz.

Später hörte er Aufnahmen von Gene Krupa, dessen Vitalität und nicht enden wollende Improvisationskunst ihn nicht mehr losließen. In diese Phase der persönlichen musikalischen Neuorientierung fielen auch die ersten Tourneen und CD-Aufnahmen mit Frank Muschalle und Dani Gugolz.

TRIO MIT DIRK ENGELMEYER UND MATTHIAS KLÜTER

DIRK ENGELMEYER, 1969 nahe Osnabrück geboren, entdeckte in früher Jugend das Schlagzeug für sich und beschäftigt sich seitdem intensiv mit den vielen Facetten dieses Instrumentes. Anfangs beeindruckt von Blues- und Rockmusik der 60er Jahre, beeinflussen heute Drummer der New Orleans-, Chicago Jazz- und Swingära wie Nick Fatool, Dave Tough, J.C.Heard oder Sid Catlett die Spielweise von Dirk Engelmeyer.

Er begleitet seit Jahren verschiedene Gruppen und Solisten, wobei er mittlerweile besonders als Begleiter von Boogie-Woogie Pianisten gefragt ist. So wirkte er neben der Arbeit mit seinem festen Duopartner Frank Muschalle, bei Konzerten von u.a. Axel Zwingenberger, Martin Pyrker, Tibor Grasser und Henning Pertiet mit.

Auch als Vokalist begeistert Dirk Engelmeyer immer wieder durch seine charmant- unaffektierte Art das Publikum. In seinem Repertoire mischen sich Blues- und Barrelhousetitel der 30er und 40er Jahre mit temperamentvollen Boogie-Woogie Klassikern und leichten, getragenen Stücken in der Kansas City-Swing Tradition.

 

Matthias Klüter (Kontrabaß), 1969 in Bünde, Westfalen, geboren, entdeckte seine Liebe zur Musik bereits vor 25 Jahren, lernte Gitarre und Trompete, und fand schließlich seine große Leidenschaft, den Kontrabaß.

Er arbeitete einige Jahre als Tontechniker und Produzent und intensivierte in verschiedenen musikalischen Projekten seine tiefe Verwurzelung mit traditionellem Blues und Jazz. In dieser Zeit entwickelte sich seine groovende Spielweise in der Tradition von Kontrabaßlegenden wie Walter Page oder Jimmy Blanton.

Daraus resultierend spielte Matthias im Vorprogramm für Musiker wie Clifton Chenier Jr. oder A.C. Reed und arbeitete zusammen mit Rusty Zinn, Axel Zwingenberger, Vince Weber, Matthias Seuffert, Herbert Christ und anderen.

Seit nun 6 Jahren ist er Teil der Rhythmussektion im Frank Muschalle Trio.